Um X-Plane auszuprobieren, kann man es unter www.x-plane.com als Demo herunterladen und 10 Minuten lang in der Gegend von Seattle/USA herumfliegen. 

Nach dem Start der Demo fliegt eine Cessna 172SP den Seattle Tacoma Intl. /USA an, setzt den User in das Cockpit und an dem ist es dann, abzuheben.

 

Aerosoft bietet X-Plane 10 in der Global Edition für 59,99 EUR auf acht DVDs an. Ein Computer mit 3 einem GHz Prozessor,
4 GB RAM, 512 MB Videospeicher und 80 GB Festplattenspeicher für die Vollinstallation ist das absolute Minimum. Mit zahlreichen installierten Add-Ons werden bei mir z.Zt. 123 GB belegt. 

 

Das Programm installiert sich auf die Festplatte und verzichtet auf einen Eintrag in die Registry. Man kann es also beliebig oft an andere Orten kopieren, muss aber, um es nicht nur im Demo-Modus zu nutzen, immer die erste DVD eingelegt haben. Diesen Vorgang kann man sich ersparen, indem man ein Image der DVD erstellt und diese dann in einem virtuellen Laufwerk ablegt. Aus rechtlichen Gründen darf dieses aber nur auf dem eigenen Rechner vorgenommen werden.

 

Das Image brennt man sich als ISO-Datei zum Beispiel mit ImgBurn und das virtuelle Laufwerk wird mit dem Programm Virtual CloneDrive erstellt. Und das alles "for free".